Erfolgs-Rückblick 2020 Blogparade

Blogparade – Erfolgs-Rückblick 2020

Blogparade „Erfolgs-Rückblick 2020“: Dein persönlicher Erfolg im Business

Wahnsinn, schon wieder November und das Jahr ist fast vorbei. Und was war das bisher für ein Jahr, oder?
Wenn mir jemand im Januar gesagt hätte, meine Kinder sind inkl. Sommerferien knapp 5 Monate zuhause, und ich würde zwischen Homeschooling und frisch gestarteter Selbstständigkeit rotieren, ich hätte ihn vermutlich ausgelacht. Und zwar so richtig!

Ja, Corona ist omnipräsent und genau da liegt das Problem. Viele von uns, Kreative, Blogger genauso wie Dienstleister, hängen viel zu viel gedanklich daran fest, was wir dieses Jahr nicht geschafft haben. Und vergessen, dass es auch ganz, ganz viel gibt, was wir trotz oder gerade eben wegen Corona umgesetzt haben. Egal, ob erster eigener Online-Kurs, eine wachsende Newsletter-Community oder dein ganz persönliches Wachstum, was war dein Highlight in 2020? Lass uns teilhaben an deiner Erfolgs-Geschichte und mach mit bei meiner Blogparade Erfolgs-Rückblick 2020!

Blogparade: So machst du mit

In deinem Blogartikel schreibst du über deinen ganz persönlichen Erfolg im Business und nimmst uns damit ein Stück weit mit in deine Selbstständigkeit. Es spielt dabei keine Rolle, ob es sich um einen großen Meilenstein handelt, oder ob es dein persönliches Wachstum und deine Weiterentwicklung betrifft.

Es darf sich also gerne um einen sehr authentischen Artikel handeln  🙂

Orientiere dich beim Schreiben bitte an den folgenden Dingen:

  • wer bist du und was machst du genau?
  • um welchen Erfolg handelt es sich, also betrifft es eher einen Meilenstein oder deine individuelle Weiterentwicklung?
  • hast du diesen Erfolg geplant und falls ja, wie hast du ihn umgesetzt und dein Ziel erreicht?
  • was (oder wer) hat dir auf deinem Weg dorthin geholfen?
  • wie hast du dich währenddessen gefühlt? Gab es Hindernisse, die du zunächst ausräumen musstest oder bist du sogar einen Umweg gegangen? 

1.) Schicke mir eine Email an info@die-Textmanufaktur.de mit dem Betreff: Blogparade „Erfolg im Business“ und nenne mir in ein paar Stichworten den Inhalt deines Artikels.

2.) Schreibe und veröffentliche deinen Blogartikel bis zum 15.12.2020 auf deinem Blog. Verlinke meine Blogparade im ersten Drittel deines Textes. Dein Artikel sollte eine Mindestlänge von ca. 800 Wörtern haben.

3.) Poste deinen Blogartikel über deine Social Media-Kanäle und deinen Newsletter. Ich erwähne deinen Text sehr gerne auch in meinen Feeds. Wenn du das möchtest, verlinke mich dazu bitte direkt auf Instagram oder Facebook oder verwende den #blogparadeerfolgsrückblick2020.

4.) Kommentiere diesen Artikel mit dem Link zu deinem Blogbeitrag und ein paar kurzen Infos dazu.

Ich werde im Januar 2021 eine Zusammenfassung eurer persönlichen Erfolgsmomente aus 2020 auf meinem Blog und den Social Media-Kanälen (Instagram und Facebook) teilen und dabei auch auf eure Artikel verlinken.

Unter allen Teilnehmern verlose ich außerdem mein Mini-Textmentoring (2 x 60 Minuten via Zoom), in dem wir gemeinsam an deiner authentischen Sprache arbeiten werden!

(Das Kleingedruckte: Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, Mitmachen können nur natürliche, selbstständige Personen aus dem Raum D-A-CH, zur Teilnahme müssen die oben genannten Punkte alle erfüllt sein. 😉 )

Blogparade: Mein persönlicher Erfolgs-Rückblick 2020

Im Vorfeld zu dieser Blogparade habe ich mir viele Gedanken über das Thema Erfolg an sich gemacht. Also, was bedeutet eigentlich Erfolg im Business und woran misst man ihn? Denn wenn wir ehrlich sind, dann bedeutet erfolgreich sein nicht unbedingt den 1.000 Online-Kurs zu verkaufen und das Großprojekt für sich zu gewinnen.

Gerade wir Solo-Selbstständige, ob Kreative*r, Dienstleister*in oder Blogger, wachsen an vielen kleinen Dingen. Feiern Erfolge, die andere vielleicht als selbstverständlich hinnehmen und legen, gerade zu Beginn unserer Selbstständigkeit eine steile Lernkurve hin.

Ich könnte dir also jetzt ganz viele Dinge aufzählen, die für mich ein persönlicher Erfolg waren. Meinen ersten Leadmagneten zum Beispiel, der direkt 800 Mal innerhalb weniger Wochen heruntergeladen wurde. Oder die erste Blogkooperation.
Aber wenn ich mein Business in diesem so verrückten Jahr herunterbreche, dann kann ich meinen persönlich größten Erfolg nicht an einzelnen Punkten festmachen. Es ist vielmehr die Summe aus dem, was das Jahr mit sich brachte, was ich daraus und damit gemacht habe und wie ich genau daran gewachsen bin. Aber lass mich dazu etwas ausholen 🙂

Gerade selbstständig und plötzlich ausgebremst

Als ich mich im August 2019 schlussendlich selbstständig gemacht hatte, dem voraus ging eine ziemlich lange „Findungsphase“ 🙂, bin ich als freie Journalistin und Texterin gestartet. Ich hatte vorher bereits für regionale Zeitungen geschrieben und da war es einfach naheliegend, diese Einnahmequelle weiter anzuzapfen. Naheliegend war auch, dass ich mich als Content Creator auf Texte spezialisiere, die verkaufen, da ich vor meiner Selbstständigkeit rund 20 Jahre im Vertrieb gearbeitet hatte.

Long story short: Ab Ende 2019 trudelten die ersten richtigen Aufträge ein und mein Business wuchs ab dort rasant. Die Zusammenarbeit mit einem Kunden, die Anfang Januar begann, sorgte außerdem dafür, dass ich endlich planbar über Monate ausgelastet war.

Mitte März brach diese so vermeintlich sichere Einnahmequelle weg. Durch die Unsicherheit entschloss sich mein Kunde, zunächst bei allen externen Dienstleistern einzusparen. Ich stand also von jetzt auf gleich ohne sichere Einnahmequelle da, meine journalistische Tätigkeit brach durch die fehlenden Veranstaltungen zusätzlich weg. Und meine Kinder (3 + 7) waren ab sofort ganztägig zuhause, inklusive Sommerferien (und zweiten Lockdown in OWL) 5 Monate lang.

Ganz ehrlich? Ich war erstmal völlig blockiert. Machte mir Sorgen, wie das mit meiner Selbstständigkeit weitergehen sollte, denn die hatte verständlicherweise in der kurzen Zeit noch keine riesigen Rücklagen abgeworfen. Dabei war das Thema Geld eigentlich gar nicht mal das, was mich am meisten beschäftigte. Viel wichtiger war ja eher die Frage, wie ich es schaffen kann, trotz Homeschooling und Kinderbetreuung ausreichend Zeit für meine Arbeit zu finden. Und, wie oder womit ich den Umsatzausfall kompensieren kann.

Lösungen suchen, Alternativen finden

Ganz klar, ein Plan musste her. Wie schaffe ich es innerhalb von wenigen Wochen und mit eingeschränkten Kapazitäten meine bisher überwiegend offline ausgeführte Tätigkeit auf online umzustellen?
Oder anders:

Wie werde ich mit wenig Aufwand innerhalb kürzester Zeit sichtbar (er)?

Folgende Dinge hatte ich dabei vor allem im Kopf:

  • Webseite überarbeiten & Keyword-optimieren
  • Social Media-Kanäle ausbauen und regelmäßig bespielen
  • Präsenzveranstaltungen (Workshops, Seminare) statt offline nur noch online anbieten
  • Blog aufbauen
  • Kooperationen eingehen

Also im Prinzip das, worauf es bei mir langfristig sowieso hinausgelaufen wäre, jetzt aber Corona-bedingt sehr schnell gehen musste. Ambitioniertes Ziel, ja, stimmt 🙂 und unabhängig davon natürlich mit extrem viel Neuem verbunden.

  • WordPress
  • Newsletter-Software
  • SEO-Kenntnisse
  • Zoom als Tool für Coachings, Workshops und Seminare

Sichtbar (er) werden, Kooperationen eingehen

Ich wollte also „alles“ in kürzester Zeit und mir war schnell klar, dass ich das nicht alleine schaffen kann. Ich brauchte andere Selbstständige. Zum Austauschen, voneinander lernen und profitieren und natürlich für Kooperationen, sowohl auf meinem Blog und auch auf Instagram und Facebook. Und ich brauchte einen verlässlichen Plan, mit dem ich all diese Dinge trotz „Corona-Ferien“ umsetzen kann.

Dabei geholfen hat mir natürlich auch, dass mein Mann – ebenfalls Corona-bedingt – weniger gearbeitet hat und wir uns so organisiert haben, dass ich ab Mittags an meinem Business arbeiten konnte.

Nachdem wir uns also täglich „abgeklatscht“ hatten, legte ich los. Jeden Tag eine andere Baustelle und wenn die Zeit nicht gereicht hat, oftmals auch noch bis spät in die Nacht. Ich verfasste neue Blogartikel, optimierte und änderte meine Webseite, fuchste mich in neue Technik ein.

Und ich schrieb andere Selbstständige an, mit denen ich mir Kooperationen, zum Beispiel für Blogartikel vorstellen konnte, was tatsächlich auch geklappt hat. Sonja Mahr, ebenfalls Texterin und Mentorin, schrieb zum Beispiel diesen Artikel zum Thema Sichtbarkeit für Introvertrierte. Dafür schrieb ich für sie eine ausführliche Anleitung wie Selbstständige in drei Schritten Content-Formate mit Wiedererkennungswert erstellen können.

Parallel dazu veröffentlichte ich jeden Artikel auch auf meinen sozialen Kanälen, neben Instagram und Facebook auch auf Pinterest. Was verständlicherweise zu Beginn eher schleppend anlief, hat sich mittlerweile zu wirklichen Traffic-Quellen auf meinen Blog und die Webseite entwickelt. Zusätzlich trudelten auch die ersten Anfragen an, in denen ich um Unterstützung rund um die Sichtbarkeit gebeten wurde. Ohne eigenes Produkt, bis dato hatte ich ausschließlich offline Workshops und Seminare gehalten, begann ich also, mein Mentoring online zu implementieren. Und wieder Technik! 🙂 

Was sich während dieser ganzen aufregenden Zeit vor allem zeigte war, dass ich mich irgendwann entscheiden musste. Wechsel ich komplett ins Online-Business? Oder erhalte ich mir meine Live-Workshops und Seminare? Warum ich mich letztendlich für beides entschieden habe, ist ein eigener Artikel, den du in Kürze auf meinem Blog lesen kannst.

Mein Erfolgs-Rückblick 2020 in Zahlen

Natürlich stehe ich nach wie vor am Anfang. Nicht nur mit meinem Podcast, der in wenigen Tagen startet, werde ich meine Reichweite (hoffentlich) weiter steigern können. Aber ich finde, dass sich die Zahlen in diesem wirklich verrückten Jahr durchaus sehen lassen können. Mein Erfolg im Business in 2020 ist also mein ganz persönliches Wachstum. Nicht nur in messbaren Zahlen, sondern vor allem auch mental. Ich bin ganz oft über meinen Schatten gesprungen, habe Dinge ausprobiert, die ich vorher noch nie gemacht habe. Ich habe mich in die Sichtbarkeit getraut, andere Selbstständige „einfach so“ angeschrieben, viele tolle Persönlichkeiten kennengelernt und fantastische Kunden ein Stück weit auf ihrem Weg begleiten dürfen.

Blog:

Start: 15. April 2020

Anzahl Artikel: 18

Besucher: 3.698 (08/11/20)

Pinterest:

Start: 15. April 2020

Monatliche Betrachter: 123.000 (08/11/20)

Follower: 19 (08/11/20)

Instagram:

Start: Juli 2020

Follower: 1.703 (08/11/20)

Beiträge: 88 (08/11/20)

Sonstiges:

Blog-Kooperationen: 3

Interview-Partner Podcast aktuell: 6

Live-Workshops & Online-Seminare: 16

 

Mit meinen (bescheidenen 🙂 ) Zahlen habe ich dir einen Einblick in meinen Erfolgs-Rückblick 2020 gegeben. Ich würde mich freuen, wenn auch du an meiner Blogparade teilnimmst und dein persönliches Highlight in diesem verrückten Jahr mit uns teilst.

Also, bist du dabei?

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on pinterest
Share on xing
Share on email

Schreibe einen Kommentar